Vorheriger Vorschlag

Schüler-Cloud

Unsere Schule konnte zügig auf die gegebenen Umstände reagieren und entstellte eine Schüler-Cloud für die verschiedenen Klassen der Schule. In diese Cloud werden dementsprechend verschiedene Lernsituationen eingestellt.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Lehrer*innen werden auch in Corona-zeiten gefordert.

Sie müssen z.b. den Lernstoff vorbereiten oder können Lernvideos drehen. Das kostet viel Zeit daher sind die Lehrer*innen immer noch ausgelastet.

weiterlesen
technische Voraussetzungen

Einheitliche digitale Ausstattung in GANZ Deutschland

Ich denke, dass hört sich deutlich einfacher an, als es ist. Aber gerade in den Zeiten von Corona merken viele, worauf es wirklich ankommt. Wir bekommen unsere Aufgaben per Mail von den Lehrern zugeschickt. Bei einigen müssen wir nur Nachrichten verfolgen, bei anderen 10 Seiten im Buch bearbeiten oder ein neues Thema beibringen. Es sollte eine vereinheitlichte Form geben, wie die Schüler/Studenten ihre Aufgaben erhalten. Und da ist E-Mail eigentlich am ungeeignetsten. Wir -2 Schülerinnen- mussten für jeden Kurs in einem 160-Personen-Jahrgang eine beauftragte Person finden. Da waren 3 Stunden ganz schnell rum.
Zudem muss sich erstmal in den Schulen etwad ändern. Es kann nicht sein, dass einige noch mit Overheadprojektoren arbeiten, wenn es die Möglichkeiten zu Whiteboards oder Apple-TVs gibt. Viele (ältere) Lehrer sehen es nicht mehr ein, in ihrer "nicht mehr langen" Arbeitszeit sich der Digitalisierung anzupassen. Das kann es doch nicht sein!
Ich fordere, ein deutlich stärkeres Netz (in Schulen, Glasfaser) und Schulungen für JEDEN Lehrer. Außerdem, dass jeder Raum mit dem technisch Bestmöglichen ausgestattet wird.
Nur dann kann es eine bessere digitale Kommunikation geben!
Wir leben in einem Zeitalter, in dem alles digital abläuft - warum die Schule nicht??