Vorheriger Vorschlag

Digitalisierung als mögliches Beispiel für die Zukunft

Es finde es wurde gut mit der Situation umgegangen. Sowohl der Betrieb als auch die Schule haben das Risiko sehr schnell erkannt und in kürzester Zeit alle Vorbereitungen treffen können.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Nicht immer reicht schriftliche Kommunikation

Leider können uns die Berufsschullehrer uns diAufgaben Themen nicht über Videochats erklären.

weiterlesen
Weiteres

Überforderung der Lehrer und oft wenig Verständnis der Betriebe

Meine Schule hat Microsoft Teams für die Bereitstellung der Materialien genutzt. Ich fand es schade, dass man dies nicht vorher auch schon genutzt hatte. Ich hätte es sehr hilfreich gefunden, wenn Online Unterricht - alles technisch möglich- stattgefunden hätte. Leider hat dies keiner auch nur in Erwägung gezogen. Manche Lehrer haben die Materialien sehr ordentlich und übersichtlich dargestellt. Andere hingegen haben wahllos einige Dateien eingestellt - ohne viel Erklärungen dazu. Ich fände es schön, wenn man vom konventionellen Unterricht mit Informationsblatt, Übung, Test wegkommen würde. Man könnte viel mehr mit Videos (was bisher nur eine Lehrerin - Gott sei Dank- macht) etc. machen.

Meine Ausbildung hat sich die letzten Wochen sehr stressig gestaltet. Ich hätte bereits Ende April meine Abschlussprüfung gehabt. Ich hatte bevor die Verschiebung der Prüfung bekannt war vom Betrieb her keinen Tag frei für Erledigung des fehlenden Schulstoffs oder für die Vorbereitung für die Abschlussprüfung bekommen -normalerweise hätte ich zwei volle Berufsschultage und könnte mich an diesen vorbereiten. Andere Betriebe haben sich hier sehr löblich hingegen verhalten: eine Mitschülerin hatte ab der Schulschließung zwei Tage die Woche frei bekommen, an welchen Sie lernen konnte. Dies ist auch vorübergehend und stellt ja auch in dem aktuellen Fall eine Ausnahmesituation dar - nachdem die Prüfung vorbei ist, kommt man dann schließlich auch wieder dem Betrieb entgegen und unterstützt ihn dann wieder umso mehr, wenn man wieder Vollzeit im Einsatz ist.
Manchen Betrieben fehlt leider oft das Einfühlungsvermögen für die Doppelbelastung durch Schule und Betrieb. Dies wird vor allem in diesem Fall ersichtlich.