Vorheriger Vorschlag

Ohne Laptop blöd

Ich habe keinen Laptop/Computer blöd, weil kaum was geht. Auch Drucker fwhlt teilw.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Idee

Im Zuge der Corona-Krise ist es vielen Berufsschulen mehr oder weniger gelungen kurzfristig und notgedrungen auf digitalen Unterricht umzustellen.

weiterlesen
eigenverantworliches Lernen

Verantwortung übernehmen

Die aktuelle Situation bringt viele Hürden mit sich.
Von meinem Ausbildungsbetrieb aus durfte ich ins HomeOffice gehen. Allerdings gestaltet sich seitdem viele Aufgaben schwieriger. Wenn man mit bestimmten Programmen arbeitet, hat man manchmal nicht alle Rechte. Für viele Schritte muss man dann erst die Berechtigung einfordern. Das sind Dinge, wie auch viele Kleinigkeiten, die man sonst über den Schreibtisch oder im nächsten Büro klären konnte und nicht extra schreiben oder telefonieren muss.
Neue Dinge bekomme ich von meinem Ausbildungsbetrieb durch Video-Telefonie beigebracht. Das funktioniert sehr gut und man kann direkt immer Fragen stellen. Bei dem Berufsschulunterricht hingegen, erarbeitet man sich viel durch Texte selbst und bekommt nur selten ein Erklärungsvideo. Bei Fragen kann man sich an die Lehrer wenden und bekommt auch immer schnell eine Rückmeldung auch bezüglich von Lösungen.

Bei kleineren Dingen kommuniziere ich auch gerne mit meinen Mitschülern. Durch den Austausch mit ihnen lernt man die Dinge noch einmal aus einer anderen Perspektive zu sehen. Hier fände ich es schön die Interaktion der Schüler untereinander zu fördern. Im Unterrichtsgespräch durch verschiedene Beiträge von Mitschülern, Fragen oder Anregung anderer entsteht ein besseres Verständnis für den Stoff. Man hat nicht nur seine Sicht der Dinge. Hierfür fände ich ein interaktives Klassenzimmer schön. Indem die Klasse zu bestimmten Zeiten durch Live-Übertragung von Unterricht durch den Lehrer, wie im echten Leben, Fragen stellen kann und Dinge zusammen erarbeitet. Das lässt sich natürlich zeit technisch nicht so gut umsetzten, da man unterschiedlich viel Zeit auf der Arbeit hat um Schulsachen zu bearbeiten.

Was ich auch sehr schön fände, wären mehr Videos zu den Arbeitsblättern. Es ist sinnvoll, die Schüler einiges mit Texten zu erarbeiten lassen. Aber man sollte dann auch direkt eine Lösung/Übersicht den Schülern zu Verfügung stellen um anschließende Aufgaben richtig zu bearbeiten können. Wenn man eben mehr Videos hat, entsteht nicht so eine große Gefahr, Dinge falsch zu interpretieren und anders als bei Live-Unterricht, ist man zeitlich unabhängig, das als Schüler zu bearbeiten.