Vorheriger Vorschlag

Andere Berufswahl

Ich würde gerne nach meiner Ausbildung etwas in der Richtung Kosmetik machen und mich damit in der Zukunft selbstständig machen

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Man sollte auch auf sich selber und seine Familie achten

Für mich steht nicht nur der Beruf an erster Stelle. Es ist wichtig auf sich selber aufzupassen und sich nicht zu überarbeiten. Man sollte sich genug Zeit für Freunde, Familie und den Partner nehmen.

weiterlesen
Flexibilität, Mobilität, Erreichbarkeit

Polizistin

Es wird von mir Anpassung gefordert. Man bekommt nicht mehr Zeit zum Bedenken, sondern es wird erwartet sofort und immer eine Antwort auf alles zu haben. Ich muss immer erreichbar sein im Fall eines Notfalls. Die Digitalisierung erleichter dies auch, aber sie macht auch vieles schwieriger. Z. B. das Abschalten nach einem langen, harten Arbeitstag.

Der Beruf "Polizistin" wird (so hoffe ich zumindest) auch in Zukunft noch gefragt sein. Die Digitalisierung richtet in diesem Berufsbild nicht gerade viel aus, ist aber auch hier von Präsenz. Ich denke, dass ich doch eine sehr lange Zeit in diesem Beruf tätig sein werde, aber vielleicht im Alter in einer anderen Abteilung. So z. B. werde ich wahrscheinlich mit Mitte 40 nicht mehr im Außendienst tätig sein, sondern vielleicht in der Cyber-Kriminalitäts-Abteilung. Der digitale Wandel ermöglicht mir also länger berufstätig zu sein.

Dies kann man nie wirklich ganz ausschließen. Es wäre tatsächlich möglich, dass mir im Alter meine Rente nicht genügt und ich nicht in der Altersarmut leben möchte. Einen kleinen Nebenjob zuhaben ist dann über lebenswichtig. Wollen tut dies logischerweise keiner, aber wie so oft muss man sich eben aus seiner Komfortzone herauswagen.

Man muss einfach mit dem Wandel der Zeit gehen und es auf einen zukommen lassen. Es ist schon oft passiert, dass etwas unerwartetes passierte und man hat es in jedem Male gemeistert, darum sollte man sich keinen Kopf machen und einfach abwarten.

Meine Sorgen liegen darin, nicht ein so perfektes Leben führen zu können, wie es die Menschen vor mir gemacht haben. Finde ich einen Beruf? Kann ich davon leben? Schaffe ich es mit meinem Beruf eine Familie zu ernähren,
oder sollte ich eher keine Familie gründen, um nicht in die Armut zu fallen?

Meine Chancen stehen im Moment gut, aber wird es das auch in 3 Jahren sein? Man wird sehen.

Ich träume davon, dass alles einfach einmal stimmt. Dass jeder sicher ist und keiner Angst haben muss, morgen keine Existenz mehr zuhaben. Es soll jeder die gleichen Chancen haben und keiner bevorzugt werden. Auch die Arbeitslosigkeit soll zurück gehen und jeder soll dazu in der Lage sein, etwas zur Gesellschaft, zum Frieden, zur Gesundheit oder einfach zum Glück beitragen zu müssen. Wenn jeder für sich selbst und für andere etwas gutes tut, dann könnte man aus unserer Heimat einen besseren Ort machen :-)