Vorheriger Vorschlag

Mehr praxisorientirte Erfahrung an Schulen (v.a. Gymnasium)

Ich selbst war auf der Realschule und der FOS, weil ich der Meinung bin, dass man dort mehr Praxiserfahrung sammelt. Vor allem, weil man in der FOS seine Pflichtpraktika hat. Am Gymnasium wird das noch ziemlich vernachlässigt.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Weiterenwicklung

Der digitale Wandel ist da, aber findet in vielen Einrichtungen keinen Gebrauch, da viele Mittel zur Umsetzung fehlen.

weiterlesen
Sich selbst einschätzen

Polizistin

Es soll ein Beruf sein, der Abwechslung mit sich bringt und bei dem ich etwas zur Gesellschaft beitrage. Vor allem aber ist mir wichtig, dass mir der Beruf Freude macht, da ich diesen ja schließlich mehr als 40 Jahre machen werde.

Der Digitale Wandel ist insofern für diesen Beruf entscheidend, da mit zunehmender Digitalisierung und Vernetzung die Cyber-Kriminalität zunimmt.
Es wird schwieriger für die Beamten jeden Hacker, jedern Darknet-Händler, jeden Psychoterror im Internet aufzuhalten und dabei selbst nicht Opfer von psychischer oder sogar physischer Gewalt zu werden. Beleidigungen und Mobbing ist ein Thema, das schon seit längerer Zeit im Netz kursiert. Daran erkennt man, wie hilflos man eigentlich ist, da das Internet länderübergreifend und somit fast unaufhaltsam ist. Für mich könnte von Bedeutung sein, dass ich eine umfangreichere Ausbildung anstreben werde, die viele EDV-Kenntnisse erfordert, welche vor 20 Jahren noch gar nicht gebraucht wurden. D.h. die Ausbildung zur Polizistin würde um einiges schwieriger werden und der Kompetenzgrad stiege um ein Vielfaches an.

Ich glaube, dass ich eine Unterstützung brauche, die mir hilft den Beruf zu finden, der auch wirklich zu mir passt. Es gibt zwar viele Angebote an Schulen oder Unternehmen, doch fühle ich mich noch nicht wirklich angekommen und weiß immer noch nicht sicher, ob der Beruf Polizistin auch wirklich die richtige Entscheidung sein könnte.